Jean-Claude Kiener, dip. Inf. Ing. FH

Senior Information Security Expert
© summo.ch 2004 - 2019



tipps

Hier ein paar kleine Tipps um sich im Internet ein bisschen anders zu bewegen als man das gewohnt ist.

VPN-Verbindung

Wenn ihr wirklich sicherer surfen wollt, dann müsstet ihr theoretisch eure IP-Adresse verstecken. Mit eurer IP-Adresse seid ihr bekannt wie Nachbars «Lumpi». Dazu braucht ihr erst einmal eine VPN-Verbindung, dass könnt ihr bspw. via NordVPN machen. Das ist euch relativ frei gestellt.

Ihr müsst einfach darauf schauen, dass euer VPN-Anbieter vor allem TOR auch unterstützt. Es würde da noch Anbieter geben wie bspw. ExpressVPN, CyberGhost, PrivateVPN, HotspotShield, HIDEmyASS, etc. Schlussendlich spielt es keine Rolle, habe ihr ein VPN-Anbieter, dann ist schon mal gegeben, dass man euch nicht so schnell auf die schliche kommt.

Wozu braucht man VPN? Beispiel: Drosselung der Internetanbieter umgehen
Wenn ihr in einem Hotel seid und eine VPN-Verbindung aufbaut, kann das Hotel 1. nicht sehen, was ihr im Internet macht und 2. wie viel ihr wirklich herunterladet. Sie haben keine Einsicht auf eure Daten, dass einzige was sie sehen ist, dasss ihr eine VPN-Verbindung aufgebaut habt.

Der VPN-Anbieter kostet etwas Geld, doch nehmt das in kauf und bezahlt dieses Geld. Es ist nicht wahnsinnig viel, aber es soll so sein und es ist für eure Sicherheit.

AddONS

Nachstehend einmal so meine AddONS, welche ich standardmässig installiere. Damit kann man natürlich nachher nicht mehr so einfach jede Seite öffnen, bspw. weil das JavaScript gesperrt ist, doch anderseits habe ich mehr Kontrolle darüber, was auf meinem Browser tatsächlich läuft und woher die Webserver tatsächlich kommen. Wenn eine Seite .ch geöffnet ist, bedeutet das noch lange nicht, dass der Server auch in der Schweiz gehostet wird. Grundsätzlich ist das kein Problem, doch ich will das wissen.
addONS für den Firefox